Meine Vision

Meine Vision von „Emsbaby“ ist es, eine Lücke im System zu schließen, die ich selbst als Schwangere erlebt habt. Nämlich die Lücke zwischen den anderen, absolut wichtigen Akteuren und Akteurinnen im Gesundheitssystem, die sich um Schwangere und Wöchnerinnen kümmern: Frauenärztinnen, Hebammen, Krankenpflegepersonal und manchmal auch anderen Familienbegleitungen, die alle sowohl zeitlich als auch von ihren Kapazitäten her inzwischen schnell an ihre Grenzen stoßen. Vor allem in ländlichen Gebieten wie dem Emsland gibt es einen immer akuter werdenden Hebammenmangel und auch andere Fachkräften im medizinischen Bereich fehlen mehr und mehr. Was somit oft auf der Strecke bleibt, ist die Zeit am Patienten. Gerade Schwangere und Mütter, die keine schwerwiegenden Komplikationen haben, fallen damit leicht durchs Raster und müssen auf viel Zuwendung verzichten.

Angebote rund um die Geburt

Ich möchte mit meiner Stillberatung eine Ergänzung zur wertvollen Arbeit der Hebammen im Emsland bieten, die dort ansetzt, wo die Hausbesuche einer Hebamme systembedingt kürzer ausfallen müssen. Ich kann mir Zeit nehmen, denn genau das habe ich mir zur Aufgabe gemacht, um die Vorsorge und Nachsorge in der Geburtshilfe zu entlasten. Natürlich ist das nicht die Lösung des strukturellen Problems und ich möchte darum auch auf diese Umstände aufmerksam machen und nicht ein Teil von ihnen werden oder sie sogar verschleiern. Geburtshilfe braucht viel mehr finanzielle Freiheiten, sowohl in der Klinik als auch im häuslichen Bereich. Dennoch ist der Bedarf an Unterstützung natürlich schon jetzt da und ich möchte Mütter mit Stillwunsch unterstützen, ihr Ziel zu erreichen und ihr Baby mit Muttermilch zu ernähren. Denn eines wissen wir inzwischen ganz genau: Muttermilch ist der beste Start ins Leben, sowohl für Frühchen als auch für reifgeborene Kinder.

Unterfinanzierung der Pflege – auch im Emsland ein Problem

Hebammen im Emsland gibt es nicht wie Sand am Meer. Und auch die gynäkologischen Praxen schießen nicht gerade aus dem Boden. Ich kann als Stillberaterin zwar keinen Ultraschall anbieten, keine Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft durchführen, aber ich habe ein anderes Angebot für Familien. Ich möchte ähnlich einer Doula den (werdenden) Eltern beistehen, sie mental auf ihrem Weg unterstützen und die nötige Sicherheit geben, die es braucht, um selbstbestimmt in eine Geburt, aber auch in die Elternschaft zu starten. Darum biete ich Kurse und Workshops im Emsland zu den Themen Stoffwindeln und Stillen an, immer mit dem Anspruch, euch in eurem individuellen Weg zu unterstützen.

Familien bedürfnisorientiert begleiten

Neben meinen thematischen Kurseinheiten richte ich auch Eltern-Baby-Kurse in Haren und Meppen aus, teilweise selbstständig, teilweise über das MALIBU-Angebot der Evangelischen Erwachsenenbildung. Auch damit möchte ich einen Teil dazu beitragen, Eltern Mut zu machen, einen eigenen, bedürfnisorientierten Weg der Elternschaft zu finden. Denn nicht nur Kinder, auch Eltern haben Bedürfnisse. Und sie alle dürfen gehört und gesehen werden. Meine Angebote für Familien im Emsland beruhen alle auf diesem Grundsatz.