Ein ganz besonderes Fühlpaket

Bei Online-Beratungen mache ich meinen KundInnen immer ein Fühlpaket fertig, denn das Anfassen und Erkunden der Windeln gehört für mich einfach zu einer Stoffwindelberatung dazu. Nun habe ich ein für mich sehr besonderes Fühlpaket gepackt, denn es ist so weit: es findet ein Gespräch mit dem AWB Emsland statt!

Vielleicht erinnert ihr euch – zusammen mit Sabrina habe ich einen Offenen Brief geschrieben, der einen Stoffwindelzuschuss oder zumindest die Nennung von Stoffwindeln als Alternative zu Einwegwindeln anstoßen sollte. Ich freue mich sehr auf das Gespräch und habe extra meine niedlichsten Windeln rausgesucht, auch wenn ich natürlich zusätzlich mit echten Argumenten glänzen möchte 😉

Zahl des Monats Mai: 400kg

– so viel Müll fällt pro Jahr und Wickelkind etwa an 🤯

Im Emsland werden jährlich an die 3000 Babys geboren – das heißt 1,2 Millionen Kilogramm Windelmüll jährlich von nur einem Jahrgang (denn Kinder tragen ja länger als nur ein Jahr Windeln)!

Diese Zahlen sind erschreckend und es wird noch viel gruseliger, wenn wir uns bewusst machen, was mit den Windeln nach dem Tragen passiert – sie werden verbrannt und die Reste, die übrigbleiben, müssen aufwändig aufbewahrt werden, denn sie verschwinden nicht einfach so. Dafür werden zumeist alte Salzstöcke genutzt. ☢️

War euch bewusst, wie kompliziert die Entsorgung von Windelmüll ist?

Windelfrei, was soll das denn sein?

Das hab ich mich lange gefragt und hab das Thema als „übertrieben“ abgetan. Mein Sohn war 7 Monate alt, als ich doch Zeit und Muße fand,mich mit dem Thema „windelfrei“ auseinanderzusetzen. Ich höre Podcasts und dachte nur „das kann doch gar nicht so einfach klappen!“

Noch während des Hörens fasste ich den Entschluss, es direkt nach dem Aufwachen – der kleine schlief grade ausnahmsweise mal – auszuprobieren. Schließlich war das ja eine der sagenumwobenen Standardsituationen. Und ob ihrs glaubt oder nicht (mir fiels selbst schwer!): er machte Pipi über der Toilette als ich ihn dann drüber hielt!

Ich war fasziniert und machte so weiter, dass ich ihn dann, wenn’s grade passte passte, über die Toilette hielt. Es dauerte nicht lange und das Morgenhäufchen landete zuverlässig im Klo statt in der Windel. War das cool! 😍

Wir starteten also mit ca. 7 Monaten und es lief echt gut! Wir nahmen es locker, boten vor allem nach dem Schlafen an und freuten uns jeden Morgen über ein Häufchen im Potty. Ein paar Monate lief das so und wir waren zufrieden, wir erwarteten kein trocken werden oder Ähnliches. Kurz nach seinem 1. Geburtstag wurde unser Sohn krank und musste letztlich ein Antibiotikum nehmen. Wie das mit Antibiotika so ist – es gab Durchfall 💁🏻‍♀️

Ich griff dann in dieser Phase zu Einwegwindeln, weil ich ansonsten einfach täglich hätte waschen müssen. Und als der Kleine wieder gesund war, hatte er jegliches Gefühl für seine Ausscheidungen verloren – die Einwegwindeln waren ja immer trocken, es gab kein Feedback mehr, wenn er urinierte. Wir wickelten wieder ganz normal und es dauerte fast ein Jahr, bis wir wieder „Erfolge“ auf dem Töpfchen feierten. Ihr könnt es euch vielleicht vorstellen: im Nachhinein hätte ich lieber zwei Wochen lang täglich gewaschen 🤷🏻‍♀️

Was ich daraus gelernt habe:

Windelfrei geht nebenbei und ohne dogmatisch zu sein.

Und: Stoffwindeln sind die perfekte Unterstützung beim Trockenwerden und beim Thema Ausscheidungskommunikation. 🥰

Praktiziert ihr (Teilzeit-)Windelfrei?

Höschenwindeln: die geheimen Stars der Nacht

Höschenwindeln bleiben auch vielen routinierten StoffwicklerInnen ein Mysterium. Aber warum eigentlich?

⬇️ Der Nachteil: sie tragen auf, trocknen meist verhältnismäßig lange und sind für tagsüber irgendwie nicht so richtig beliebt. Dafür haben sie einen extremen ⬆️ Vorteil – ihre enorme Saugkraft.

Das macht die Höschenwindel zur absoluten Wunderwaffe für die Nacht! 🌝

Ich hab mich selbst erst spät an Höschenwindeln rangetraut, nutze sie aber inzwischen ganz gerne. Es gibt sie inzwischen in vielen Materialien und so ist für jede Familie das passende dabei. Und für ein richtig sicheres Windelpaket kommt einfach noch ein (oder 2 oder 3…) Booster drunter – so kommen auch Vielpiesler entspannt durch die Nacht.

❓Nutzt ihr Höschenwindeln? Oder wie sieht euer Nachtpaket aus?🌛

Meine Stoffwindelgeschichte: eine kleine Odyssee mit Happy End

Dass ich mit Stoffwindeln wickeln würde, wurde mir irgendwann in der Schwangerschaft klar. Ich stieß zufällig auf das Thema und war sofort begeistert – passte es doch perfekt zu meinen Vorstellungen und dem Versuch, das eigene Leben nachhaltiger zu gestalten. Ich hatte keine Wickelerfahrung und keine Ahnung – weder von Einwegwindeln noch von Stoffwindeln. Das war vielleicht mein Glück, aber dazu später.

Die Reise begann mit einem Komplettpaket eines Ai3-Systems. Ich wollte keine Newborn-Windeln – das wäre ja rausgeschmissenes Geld, für die ersten Wochen sollte es ja wohl irgendwie mit den OneSize klappen! Pustekuchen… Natürlich klappte das vorne und hinten nicht. Ich wollte aber unbedingt! Also kaufte ich alles mögliche nach, nur keine Newborn-Windeln. Reihenweise All in Ones zogen in den kommenden Wochen und Monaten bei uns ein und ja, irgendwann klappte es auch. Schließlich wächst jedes Kind mal aus der Neugeborenenzeit raus. Hätten wir das Thema „Was ich vorher hätte wissen wollen“ also auch abgehakt – aber eigentlich wusste ich es ja sogar, ich wollte es nur nicht wahrhaben: Neugeborene brauchen in den allermeisten Fällen Newborn-Windeln!

Nachdem das Stoffwindel-Game bei mir dank zahlreicher AiO lief, probierte ich es auch immer mal wieder mit den Ai3s, wurde aber einfach nicht warm damit. Anstatt mich mit den All in One-Windeln zufrieden zu geben, schwenkte ich um zu Überhosen. Ich schätze, da war unser kleiner ein halbes Jahr alt. Wir wurden glücklich und sind es bis heute!

Durch mein vieles Herumprobieren, das ich wohl meiner Verbissenheit zu verdanken habe und dem Fakt, dass ich keine Erfahrung hatte – ansonsten, wer weiß, vielleicht hätte ich gesagt, Einwegwindeln sind ja viel einfacher, nehm ich halt die? – und diese Odysee kam ich auf die Idee, eine Ausbildung bei der Stoffwindel Akademie zu machen.

Ich bin froh, dass es so gelaufen ist, denn jetzt sind Stoffwindeln nicht mehr nur unser Wickel-Leben, sondern auch mein Arbeitsleben und eine Möglichkeit, ein bisschen mehr Nachhaltigkeit in die Welt zu bringen. Denn: Jede gesparte Einwegwindel ist ein Erfolg!

Und die Moral von der Geschichte: eine Stoffwindelberatung und vielleicht ein Mietpaket hätten mir wohl viel Zeit und Frust erspart.

Beratungssortiment: Ist mehr immer besser?

Bei der Auswahl meines Sortiments versuche ich, verschiedene Systeme, Materialien und Preissegmente abzudecken. Dabei ist mir auch sehr wichtig, es nicht zu übertreiben: einerseits weil ich selbst in meinem Leben inzwischen eher aussortiere als mehr zu kaufen und andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass mehr einfach auch überfordern kann.

Selbst wenn ich nur eine relativ kleine Auswahl zu einer Außer-Haus-Beratung mitnehme, sind die Eltern meist erschlagen. Und um die Funktionsweise von Stoffwindeln zu erläutern, braucht es nun wirklich keine 30 verschiedene Exemplare. Denn das wichtigste ist immer: jede Windel besteht aus einem Nässeschutz und aus Saugmaterial. Wenn ich die Modelle gut auswähle, reichen mir 6 Windeln, um alle Modelle und wichtige Details zeigen zu können. Ich habe zwar doch mehr dabei, aber je öfter ich berate, desto später packe ich die zusätzlichen Windeln aus – sie verwirren anfangs mehr, als dass sie helfen.

Natürlich gibt es noch viel viel mehr, noch viele Möglichkeiten und Varianten – aber gerade wenn gar keine Vorkenntnisse da sind, reicht diese Auswahl – ich sage sowieso immer:

Es gibt (fast) ALLES! Jedes Detail in jeder Kombination und in jedem Material.

Das letzte, was ich meinen KundInnen aufbürden möchte, ist Überforderung. Schließlich ist „kompliziert“ Vorurteil Nr. 1! Und genau dort sehe ich meine Aufgabe als Beraterin: Das komplexe Thema Stoffwindeln soll so runter gebrochen werden, dass keine Berührungsängste mehr da sind.

Du siehst den Wald vor lauter Windeln nicht? 🌿🌳 Teste einfach unverbindlich!

So geht es fast allen, die anfangen, sich mit Stoffwindeln zu beschäftigen. Während „früher“ einfach Mull ums Kind gebunden wurde und fertig, gibt es heute zig verschiedene Systeme, Möglichkeiten und Materialien. Das ist toll – aber auch überfordernd.


Zum Glück gibt es Testpakete zum Mieten: mit denen kann zum Beispiel die Neugeborenenzeit überbrückt werden. Aber auch bei einem späteren Einstieg ins Wickeln mit Stoff sind Testpakete eine große Hilfe, denn mit ihnen können verschiedene Windeln in der heimischen Atmosphäre in Ruhe ausprobiert werden. 🧺

Hinterher kann dann mit gutem Gewissen entschieden werden, wie es weitergeht für die Familie 🥰 Für Frage stehe ich während der Mietzeit zur Verfügung und helfe gern!

Stoffwindelwoche bei Emsbaby: Wir feiern mit Rabatt!

Es ist Stoffwindelwoche! Das Ziel dieser jährlichen Aktion ist es, Stoffwindeln bekannter zu machen. Dafür machen immer viele Shops und Beraterinnen mit – zum Beispiel gibt es Rabatte, Gewinnspiele und andere tolle Aktionen 💃

Auch Emsbaby ist dieses Jahr dabei und bei mir gibt es 5 Euro Rabatt auf jede Beratung, die zwischen dem 19. und 25. April gebucht wird. 🎉 🎈Die Beratungen müssen nur in diesem Zeitraum gebucht werden, stattfinden können sie gern auch später! 

Zusätzlich gibt es den selben Rabatt auch auf 🛍 Gutscheine, damit könnt ihr auch auf eine Beratung als Geschenk 🎁sparen – vor allem zur Geburt ist eine Stoffwindelberatung ein super Geschenk!

Schreibt mir gern mit einem ⏰ Terminwunsch an emsbaby@web.de 

Stoffwindeln und Bewegungsfreiheit – Geht das zusammen?

Wie gut es sich in Stoffwindeln bewegen lässt, ist gern mal Thema der Diskussion. Wer keine Erfahrung mit modernen Stoffwindelsystemen hat, bei dem hält sich oft hartnäckig das Gerücht, dass Windeln aus Stoff die Bewegung von Kindern einschränken. Anlässlich der #Stoffwindelwoche2021 und als Praxistest unserer von StoffyWelt zur Verfügung gestellten CloseParent Überhose (PR SAMPLE/WERBUNG) hier ein paar Fotos, die zeigen: in Stoffwindeln lässt es sich hervorragend toben und klettern! 

Alles bleibt wo es soll und dank des Gummis im Rücken bleibt sogar mehr Bewegungsfreiheit als bei Wegwerfwindeln – die können die Hüfte nämlich tatsächlich ganz schön einengen. 

Von Stoffwindeln bekommen Kinder O-Beine?!

Falls euch jemand Angst vor O-Beinen macht: die sind bis zum 2. Lebensjahr physiologisch, also ganz normal! Danach geht es in Richtung X-Beine und erst später werden Kinderbeine grade. Lange, nachdem die Windeln nicht mehr gebraucht werden – auch bei Einwegwindeln. 

Und, überzeugt? 🥰

#ZahldesMonats April: 3000

„Öko-Windeln“ sind für viele eine Alternative, die gern auf unnötige Dinge am Babypo verzichten möchten. Leider handelt es sich bei den Ökowindeln in den allermeisten Fällen einfach um Greenwashing 🌿- zwar wird oft auf unnötige Lotionen 🧴 verzichtet, Superabsorber und hautaustrocknende Plastikfasern sind leider trotzdem da. 🥺

Und das verrückteste: für die Einwegwindeln mit dem grünen Gewissen muss richtig tief in die Tasche gegriffen werden. 💶 Bei einer Wickelzeit von 3 Jahren geht es da tatsächlich über 3000 Euro, die über die Jahre ausgegeben werden. Angesichts der nur geringfügigen „Verbesserung“ gegenüber den konventionellen Windeln ein gehöriger Unterschied. Zum Vergleich: Drogeriewindeln liegen in der selben Zeit etwas über 💶 600 Euro – und dafür könnt ihr in der Stoffwindelwelt ebenfalls mehr kaufen, als ich braucht (System-und Markenabhängig)!

Mehr zu den verschiedenen Preisen findet ihr in meinen Beiträgen zu den Kosten von Einweg– und Stoffwindeln und im zugehörigen Guide auf Instagram 📱

Hättet ihr gedacht, dass Einwegwindeln so teuer sein können?